Sich im Meer treiben lassen und dabei das bunte Leben unter Wasser beobachten – wer schnorchelt, taucht schnell ab in eine andere Welt. Jedenfalls geistig, denn der Körper verweilt an der Meeresoberfläche. Je bunter und exotischer die Meeresbewohner sind, desto faszinierender ist der submarine Ausflug.

Die Socorro Inseln – berühmt für große Fische

Etwa 22 Stunden dauert die Anfahrt auf einem Safarischiff zu den Inseln vor der mexikanischen Pazifikküste, doch die Reise lohnt sich. Die hiesige Unterwasserwelt ist berühmt für ihre zutraulichen, riesigen Mantarochen. Auch andere große Meeresbewohner tummeln sich in der Gegend. Neben Hammerhaien, Walhaien und Seidenhaien trifft man zwischen Februar und April auf Buckelwale.

Gota Abu Ramada – das Aquarium Hurghadas

Das rote Meer bietet einige der schönsten Schnorchelgebiete weltweit. Der hohe Salzgehalt begünstigt das Schwimmen an der Meeresoberfläche, das kristallklare Wasser bietet eine sagenhafte Sichtweite. Gota Abu Ramada trägt nicht umsonst den Beinamen „Aquarium“. Farbige Korallen, eine große Vielfalt an bunten Fischen und Schildkröten bewohnen das Riff.

Great Barrier Reef – Weltnaturerbe im Pazifischen Ozean

Das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens ist das größte Korallenriff der Erde. Hunderte Korallenarten, mehr als 1000 Fisch- und Schwammarten, unzählige Weichtiere und verschiedene Meeresschildkröten zählen zu den dort vorkommenden Lebewesen. Die beeindruckende Artenvielfalt macht einen Schnorchelausflug dort zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Beitrag teilen: