Vietnam ist sein mehreren Jahren ein Geheimtipp für Kulturreisende und Abenteurer. Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten gehört die Halong Bucht, auf deren Rundfahrt es einiges zu entdecken gibt.

Sehenswürdigkeiten in der Bucht des untertauchenden Drachen

Vietnam ist seit einigen Jahren ein beliebtes Urlaubsziel geworden. Auch kein Wunder, denn die Landschaften sind traumhaft. Eine der schönsten Gebiete ist die 1500 km² weite Halong Bucht im Golf von Tonkin. Abenteurer durch Asien kommen hier voll auf ihre Kosten. In den umliegenden Ortschaften der Bucht sowie der Insel Tuan Chau oder auch in der Stadt Ha Noi finden Abenteurer passende Unterkünfte für Backpacker. Auf Vietnamesisch Vịnh Hạ Long bedeutet es übersetzt: „Bucht des untertauchenden Drachen.“ Die Mystik der Bucht lässt sich bereits in dem jadefarbenen Wasser aus denen fast 2000 Inseln und teilweise Hunderte von Metern hohe Felsen emporragen erkennen. Der Legende nach entstand die Bucht durch einen Drachen, der in den Bergen unweit der Küste lebte. Als er ins Wasser der Bucht ging, schliff er tiefe Furchen ins Land, das vom Meer überschwemmt wurde. Auch heute noch können manche Strände sowie einige der umliegenden Höhlen und Grotten ausschließlich bei Ebbe besucht werden. Zu den imposantesten Tropfsteinhöhlen gehören die „Hang Dau Go„, „Hang Thien Cung“, „Dong Me Cung“ sowie die Trommelhöhle „Hang Trong“. In den Höhlen können fantastisch geformte Stalaktiten und Stalagmiten bewundert werden. Im Jahr 1994 erklärte die UNESCO die Bucht zum Weltnaturerbe. Fast menschenleer finden Besucher noch schwimmende Fischerdörfer inmitten der Bucht vor, die besonders Abenteurer einmal besuchen sollten. Die natürliche Schönheit der Bucht wird durch die mit Vegetation grün bewachsenen Felsen ergänzt. Auf größeren Felsen befindet sich sogar Dschungel.

Aktivitäten rund um die Bucht:

In der märchenhaften Naturlandschaft der Halong Bucht mit seinen natürlich geformten absonderlich geformten Felstürmen kann nicht nur jede versteckte Ecke erforscht werden, sondern auch herrliche Bootsfahrten unternommen werden. Im Hafen können sich Reisende selbst ein Boot mieten oder auf einer großen Junke für mehrere Tage auf einer Kreuzfahrt durch die Bucht Platz nehmen. In Ha Noi zum Beispiel ebenso wie am Hafen können günstige Unterkünfte und auch Tagesfahrten sowie Schiffsfahrten gebucht werden. Mit dem eigenen Boot oder Kajak lässt es sich individuell an jeder Stelle wie verlassene Inseln oder einsame Buchten anlegen. Überprüft werden sollte allerdings vorher der Zustand des Bootes. Auch sind einige Inseln für das Camping geeignet. Abenteurer, die ihre Reise mit Extremsport verbinden, können an einigen Stellen auch dem Rock-Climbing an den Felsen der Halong Bucht frönen. Baden, Schwimmen, Tauchen, Wandern und Höhlenbesichtigungen sollten auf der Entdeckungstour nicht fehlen. Der strahlende Sonnenuntergang in der Bucht verführt zu den unterschiedlichsten Inspirationen.

Das Naturwunder selbst entdecken:

Backpacker und Abenteurer, speziell durch Vietnam, sollten sich die Entdeckung der Halong Bucht nicht entgehen lassen. Die interessanten Sehenswürdigkeiten und Naturwunder sorgen ebenso für tiefe Eindrücke wie die möglichen Aktivitäten für unvergesslichen Spaß sorgen. Zu beachten sind lediglich die Sicherheitsvorkehrungen und der Zustand der Boote, da es hier aufgrund ihres Alters und Mürbheit in der Vergangenheit mehrere Unfälle gab.

Bild: © Reiner Schedl / PIXELIO

Unknown source